Unsere Online-Magazine: hausbau.net - bauen.com - fertighaus.com - kueche1.com
Schöner Garten, wenig Strom

Im Sommer verbringen wir viel Zeit unter freiem Himmel – vorzugsweise im heimischen Garten. Neben der Lebensfreude steigen damit meist leider auch die Stromkosten. Doch das lässt sich ändern.


Foto: pixabay / Rhys Ludlow

Steigenden Strompreisen entgegenwirken


Die Strompreise klettern immer weiter. Auf Annehmlichkeiten wie elektrische Gartengeräte und eine ansprechende Beleuchtung am Abend auf der Terrasse möchten wir aber nur ungern verzichten. Geld lässt sich mit Hilfe einiger Tricks trotzdem einsparen.

Tipp 1: Richtige Beleuchtung


Setzt die Dunkelheit ein, müssen Wege, Treppen und dunkle Ecken künstlich beleuchtet werden – allein schon wegen der Unfallgefahr. Doch die Optik und das Design sollen dabei ebenfalls nicht zu kurz kommen. Strom sparen können wir hier beispielsweise, indem wir auf der Terrasse Kerzen aufstellen. Auch die Nutzung von Bewegungsmeldern oder die Umrüstung auf Solarleuchten ist eine gute Idee. Letztere laden sich tagsüber durch Sonneneinstrahlung auf und geben ihre Energie am Abend kostenlos ab.

Tipp 2: Muskelkraft statt Elektro


Fast jedes Gartengerät gibt es in mechanischer Ausführung – diese sind meist sogar wesentlich preiswerter als ihre elektrischen Gegenstücke. Gerade für überschaubare Arbeitsbereiche wie kleine Hecken, Sträucher oder Rasenflächen braucht es nicht den sofortigen Einsatz der automatischen Hilfe. Das Training unserer Muskelkraft bringt nicht nur einen finanziellen Vorteil mit, sondern ist zudem noch gesundheitsfördernd. Für sehr große Flächen können wir jedoch ruhig weiterhin zu Elektrogeräten greifen – man kann ja nicht auf alles verzichten.


Foto: pixabay / alusruvi

Tipp 3: Feuerstelle statt Heizpilz


Gerade im Frühjahr und Herbst ist es abends, wenn die Sonne untergeht, oft empfindlich kalt. Möchten wir die Zeit auf der Terrasse trotzdem noch genießen, spenden Feuerstellen Wärme und schaffen gleichzeitig eine gemütliche Lagerfeuer-Atmosphäre. Im Gegensatz zu elektrischen Heizgeräten benötigen sie keinen Strom.

Stromkosten durch Anbieterwechsel senken


Ganz vermeiden lassen sich Stromkosten natürlich nicht. Doch auch der nötige Verbrauch muss keine Unsummen kosten. Mit einem Online-Rechner können wir die Stromanbieter vergleichen und den günstigsten Tarif für unsere Bedürfnisse heraussuchen.