Unsere Online-Magazine: hausbau.net - bauen.com - fertighaus.com - kueche1.com
Sonnenschirme als Gartenmöbel: vom Schattenspender zum Trend-Accessoire

Sonnenschirme sind weit mehr als nur Schattenspender: In der Gartensaison 2019 ist das Angebot an verschiedenen Modellen und cleverem Zubehör so vielfältig wie nie. Erfahren Sie, ob Sie ein Mittelstock- oder ein Ampelschirmtyp sind.


Foto: pixabay.com

Damit der Regen die Frisur nicht ruiniert, spannen Sie einen Regenschirm auf. Wenn die Sonne zu sehr knallt: Klar, da hilft der Sonnenschirm. Schirme erfüllen in erster Linie einen praktischen Nutzen. Doch was oft übersehen wird: Sie setzen Akzente. Sei es am Strand, im Biergarten (ja, bald ist es endlich wieder so weit) oder ganz besonders bei Ihnen zu Hause im eigenen Garten – der richtige Sonnenschirm kann aus einer einfachen Sitzgelegenheit eine beinahe majestätische Wohlfühlresidenz machen.

Mehr als Sonnenschutz: Gartenmöbel mit Schirm


Laut Gartenmoebel.de sind Sonnenschirme 2019 der Geheimtipp schlechthin für die Sitzplatzgestaltung. Für jedes Arrangement im heimischen Garten gibt es garantiert den richtigen Sonnenschutz. Sofern Sie sich für mehrere Schirme entscheiden: Bleiben Sie bei einem Modell. Das beugt nicht nur Verwirrung beim Aufspannen und Einklappen vor, es lässt Ihren Garten auch wie aus einem Guss wirken. Denn: Mittelstock- und Ampelschirm unterscheiden sich in puncto Handling, Robustheit und Stil beträchtlich.

Mittelstockschirm: stabil und erweiterbar


Mittelstockschirme gibt es schon so lange, wie es Sonnenschirme gibt – kein Wunder, dass sie bis heute als Klassiker gelten und überall auf der Welt als Gartenmöbel zum Einsatz kommen. Die Bauweise erkennt jeder sofort wieder: Der Schirmmast befindet sich exakt in der Mitte, die daran montierten Streben verlaufen mit dem Dach gleichmäßig in alle Richtungen. Geöffnet und geschlossen wird das auch Marktschirm genannte Gartenmöbel über Kurbeln oder Schiebemechanismen.

Das sorgt einerseits natürlich für Stabilität: Der Mittelstockschirm steht auch bei Wind und Wetter im Garten stets wie ein Fels in der Brandung. Entsprechend müssen viele Modelle nicht einmal eingeklappt werden, wenn es ungemütlich wird. Das Mehr an Robustheit allerdings geht auf Kosten des Komforts: Effektiv steht unter dem Schirm nicht der komplette Platz zur Verfügung, genau in der Mitte befindet sich schließlich der Mast.


Foto: pixabay.com

Großes Plus des Mittelstockschirms: Die meisten Modelle werden inzwischen höhenverstellbar geliefert – perfekt, wenn Sie unter Ihrem Schatten spendenden Gartenmöbel auf Barhockern Platz nehmen möchten. Viele Hersteller bieten zudem inzwischen überaus nützliche Extras speziell für Mittelstockschirme an. Seitenwände sind zum Beispiel hilfreich, wenn Sie das Ungeziefer plagt, und Schirmheizungen halten Sie auch zu späterer Stunde noch warm.

Mehr als grün, gelb, rot: der Ampelschirm


Laut Gartenmoebel.de sind aber Ampelschirme "der neueste Trend". Einen der größten Nachteile der klassischen Mittelstockschirme vermeidet diese Gartenmöbel-Variante nämlich gekonnt: Der gesamte Platz unterhalb des Schirms steht zum Entspannen zur Verfügung, ein störender Mast ist hier nicht im Weg. Der Grund dafür liegt in der speziellen Bauweise des Gartenmöbels: Die Aufhängung aus Stahl ist gekrümmt, der gesamte Schirm baumelt also über dem Sitzplatz – so wie die namensgebenden Lichtsignalanlagen über der Straße.

Da die Aufhängungen häufig variabel einstellbar und oft sogar um 360 Grad drehbar sind, lässt sich der Ampelschirm zudem an verschiedenen Orten einsetzen, je nachdem, wo Sie ihn gerade benötigen. Gerade auf Balkons oder Terrassen, wo es häufig an ausreichend Platz für einen Mittelstockschirm fehlt, kommen die Vorzüge eines Ampelschirms voll zur Geltung. Natürlich gibt es auch für Ampelschirme zahlreiche Möglichkeiten zur Individualisierung, besonders die Auswahl an verschiedenen Tüchern für den Sonnenschutz ist geradezu gigantisch. Das macht Ampelschirme zu den Chamäleons unter den Schattenspendern.

Welcher Schirm passt zu mir?


Fragen Sie sich zunächst, wo und wie Sie Ihren neuen Sonnenschutz einzusetzen gedenken. Eine Sitzgruppe mit ausreichend Platz profitiert häufig am meisten von einem Mittelstockschirm. Besonders an nur unzureichend vor Wind geschützten Plätzen ist die stabile Schirmkonstruktion hier die bessere Wahl. Auch aufgrund der vielseitigeren Erweiterbarkeit, beispielsweise mit Schirmheizungen, liegt der Mittelstockschirm in diesem Szenario vorn. Wenn Sie Ihren Schirm hingegen gerne an unterschiedlichen Orten platzieren, greifen Sie lieber zu einem Ampelschirm. Gerade an Orten, an denen Platz Mangelware ist, fügen sich diese Modelle oft weit besser ein als die starren Mittelstockschirme.