Unsere Online-Magazine: hausbau.net - bauen.com - fertighaus.com - kueche1.com
Fontäne

Wasserfontänen bringen Bewegung in den Teich. Sie sind ein attraktives Gestaltungselement und sorgen zudem für eine zusätzliche Sauerstoffversorgung.

Foto: Heissner AG

Foto: Heissner AG

Wasserfontänen und ihre Bedeutung

Die aufsteigenden und abfallenden Tropfen einer Wasserfontäne sind nicht nur hübsch anzusehen. Durch die Bewegung wird der Teich gekühlt und mit Sauerstoff angereichert. Auch das Klima um den Teich wird verbessert, die Luftfeuchtigkeit steigt an und im Sommer bleibt es angenehm kühl. 

Lage der Fontäne 
Es gibt jedoch Teichbewohner – Fische und Seerosen beispielsweise – die sich durch Fontänen gestört fühlen. Seerosen mögen es nicht, wenn ihre Blätter benetzt werden und Fische stören sich an der Lautstärke. Es ist daher empfehlenswert die Fontäne in einen separaten Bereich zu stellen. Wer auch im kleinen Teich auf Wasserspiel nicht verzichten möchte, sollte sich für eine Wasserglocke entscheiden. Durch deren sanften strahl fühlen sich Tiere und Pflanzen nicht gestört.

Fontänenhöhe und Teichgröße
Die Strahlhöhe sollte nicht mehr als die Hälfte des Teichradius betragen. So wird sichergestellt, dass kein Windstoß Wasser über den Teichrand wehen kann. Die Spritzhöhe lässt sich manuell über einen Druckregler oder per Fernsteuerung regulieren.