Überwinterung von Zwiebelblumen

Die meisten Zwiebelblumen – vor allem die Frühjahrsblüher – sind winterhart und können ganzjährig im Boden bleiben. Empfindliche Exemplare wie Inkalilien, Holland-Iris, Wilde Gladiolen und kleinblütige Montbretien können unter einer dicken Laubschicht oder halbreifem Kompost den Winter über im Boden bleiben.

Frostfreie Aufbewahrung

Foto: IZB

Foto: IZB

Nicht winterharte Zwiebelblumen wie Dahlien, Blumenrohr, Tigerblumen, Begonien, Wunderblume oder Gladiolen müssen im Herbst vor dem ersten Frost ausgegraben werden. In rauen Lagen sollte man zudem auch empfindliche Exemplare wie Inkalilien, Riesenhyazinthen und Fritillarien frostfrei aufbewahren.
Wenn man ein paar trockene schöne Herbsttage abwartet, geht das Aufnehmen leichter, da nicht so viel feuchte Erde an den Zwiebeln haftet.
Mit einer Grabgabel oder einer kleinen Handschaufel sticht man seitlich der Pflanze ein und lockert die Zwiebel mit einer Hebelbewegung. Dann zieht man die Speicherorgane an den noch anhaftenden Blatt- und Stängelresten vorsichtig heraus und lässt die Zwiebeln noch mindestens eine Woche an einem warmen Ort austrocknen. Bevor man sie einlagert, werden Erd- und Stängelreste beseitigt. Bei dieser Gelegenheit kann man gleich kontrollieren, ob ein Schädlingsbefall oder Fäulnis vorliegen. Befallene Zwiebeln entsorgt man, um keine Krankheiten oder Ungeziefer ins Winterquartier einzuschleppen. Vergessen Sie nicht, unterschiedliche Sorten zu beschriften. 

Zur Aufbewahrung eignen sich Holzkisten oder Obststeigen, die mit Zeitungspapier und einer Schicht Sägespäne oder Sand ausgelegt werden. Das Winterquartier sollte dunkel und kühl (zwischen 5 und 10 °C) sein, ideale Orte sind Keller oder Garage. Bei Dahlien- und Blumenrohrknollen muss darauf geachtet werden, dass sie während der Überwinterung nicht austrocknen. Man schichtet sie deshalb in feuchten Sand oder Rindenmulch. Vergessen Sie nicht, während des Winters ab und an zu überprüfen, ob sich Schädlinge oder Fäulnis ausbreiten.

Winterschutz für Topfblumen
In Töpfen oder Kästen gezogen, benötigen an sich winterharte Zwiebelblumen wie Hyazinthen, Narzissen oder Tulpen dennoch Winterschutz. Man umwickelt die Pflanzgefäße mit Noppenfolie oder Sackleinen und stellt sie auf Styroporplatten, um Bodenkälte abzumildern. Gegen Wind kann man sie zusätzlich mit Fichtenreisig abdecken.

ähnliche Artikel

Musterhäuser ein Service von fertighaus.com*

* bei Klick auf ein Haus leiten wir Sie zu unserem Schwestermagazin fertighaus.com weiter

Flair 125

Preis ab
211.260 €
Fläche
124,23 m²
Zorneding

Preis ab
542.685 €
Fläche
164,00 m²
Oberbayern

Preis ab
429.000 €
Fläche
195,00 m²
Landshut

Preis ab
677.030 €
Fläche
155,00 m²
Oberndorf

Preis ab
484.000 €
Fläche
220,00 m²
Modern 179

Preis ab
187.950 €
Fläche
178,13 m²
Mainz

Preis
auf Anfrage
Fläche
140,00 m²
Dreifamilienhaus 230

Preis ab
291.369 €
Fläche
227,00 m²
VarioCity 124

Preis
auf Anfrage
Fläche
124,00 m²
Edition D 133 ...

Preis ab
272.145 €
Fläche
133,17 m²