Ziergarten: wichtig im November
Jetzt können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen, denn Gehölze und Stauden können neu gepflanzt oder umgesetzt werden. Was es sonst noch zu tun gibt, lesen Sie hier.

Ziergarten: wichtig im November

Jetzt können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen, denn Gehölze und Stauden können neu gepflanzt oder umgesetzt werden. Was es sonst noch zu tun gibt, lesen Sie hier.

Pflanzung
Noch ist Pflanzsaison. Viele Gehölze bilden nach der Pflanzung im Winter noch Feinwurzeln und können im Frühjahr bereits mit voller Kraft austreiben. Gründliches Wässern erleichtert es den Pflanzen, sichvor dem Frost zu akklimatisieren. Auch für Immergrüne ist noch Pflanzzeit.

Weiterhin gepflanzt werden können Stauden, Blumenzwiebeln (Geophyten) und Zweijährige. Weniger geeignet sind allerdings Herbstanemonen und Gräser. Auch alle anderen Stauden, die im Herbst bereits eingezogen sind, sollten Sie erst im Frühjahr kaufen, wenn die Arten mit dem Austrieb beginnen. Sonst achten Sie beim Pflanzen darauf, dass die Wurzeln noch lebendig sind, oder sich direkt an der Bodenoberfläche eine frische und kräftige Überwinterungsknospe befindet.

Herbstlaub
Foto: BGL

Foto: BGL

Herbstlaub ist kein Müll! Die Laubdecke schützt Boden und Pflanzen. Störendes Laub (etwa auf dem Rasen) kann kompostiert werden. Gute Humusbildner sind Hainbuchenblätter, nur langsam verrotten Eichenlaub bzw. Kiefern- und Fichtennadeln.

Reisighaufen
Gehölzschnitt enthält Nährstoffe und sollte dem Kreislauf des Gartens nicht verloren gehen. Deshalb bietet es sich an, das Schnittgut zu häckseln (und als Mulchmaterial zu verwenden) oder zu Reisighaufen aufzuschichten, die Überwinterungsmöglichkeit für Igel, Blindschleiche, Kröten, Spitzmäuse, Gehäuseschnecken und Insekten bieten.

Überwintern
Einziehende Ziergräser wie Pennisetum (Pfeifenputzergras) und Miscanthus (Chinaschilf) werden nicht jetzt, sondern erst im Frühjahr (Ende April, Anfang Mai) geschnitten, wenn die Frostgefahr weitestgehend vorüber ist, denn die alten Halme schützen das Herz der Gräser. Ganz abgesehen davon geben die Halme dem winterlichen Garten Struktur und bieten für Vögel und Insekten Nahrung und Winterschutz. Wie schön wird der Januarrauhreif auf den trockenen Blättern aussehen!

Dahlien und Canna ausgraben. Wenn der erste Frost die Blätter von Dahlien und Blumenrohr zerstört hat, werden die Knollen ausgegraben und an einem frostfreien Ort nicht zu trocken und nicht zu feucht überwintert.

Winterfest machen
Hand- und Motorgeräte werden gut gereinigt und geölt, bevor sie ins Winterlager gehen. Einige Werkzeuge bleiben ohnehin den ganzen Winter griffbereit liegen, so z.B. Baumsägen und Gartenscheren.
Tipps zur Reinigung von Gartengeräten erhalten Sie hier.

Vor dem Frost wird aus Pumpen und Außenleitungen das Wasser abgelassen. Pumpen, die über 80 cm tief im Wasser liegen, können auch dort überwintern. Der Außenwasserhahn wird abgestellt. Regenfässer werden geleert, damit der Frost sie nicht zerstört.

Es empfielt sich, Gartenmöbel gründlich zu säubern und zu trocknen, bevor sie eingelagert werden. Gelenke werden geölt. Mehr Infos hier.

Gewinnspiel ein Service von bauen.com*

* bei Klick leiten wir Sie zur Gewinnspielteilnahme zu unserem Schwestermagazin bauen.com weiter


ähnliche Artikel

Musterhäuser ein Service von fertighaus.com*

* bei Klick auf ein Haus leiten wir Sie zu unserem Schwestermagazin fertighaus.com weiter

VarioClassic 114

Preis ab
133.690 €
Fläche
106,00 m²
Freiburg

Preis ab
238.800 €
Fläche
115,00 m²
Homestory 824

Preis ab
265.000 €
Fläche
162,00 m²
SENTO 400 A S130

Preis ab
187.337 €
Fläche
156,00 m²
Jettenbach

Preis ab
370.810 €
Fläche
117,00 m²
SOLUTION 87 V2

Preis ab
118.374 €
Fläche
87,05 m²
Design 19.2

Preis ab
348.900 €
Fläche
209,00 m²
Döhlau

Preis ab
577.514 €
Fläche
220,00 m²
Musterhaus Günzburg

Preis ab
372.900 €
Fläche
250,00 m²
SweetHome 2.0

Preis ab
245.839 €
Fläche
124,40 m²